Infos Kalender und Datum

Alle Infos rund um Kalender, Daten, Feiertage und Ferien und andere wichtige Seiten bei Kalender für 2018.

Was ist ein Kalender?

Ein Kalender ist eine Übersicht über die Tage, Wochen und Monate eines Jahres. Früher wurde eine solche Übersicht auch Jahrweiser genannt.

Woher stammte das Wort Kalender?

Das Wort Kalender haben wir aus dem Lateinischen. Dort bedeutete Calendarium allerdings Schuldbuch. In diesem Calendarium waren alle Kalendae verzeichnet. Hierunter verstand man den jeweils ersten, auszurufenden Tag eines Monats. An diesen Tagen wurden nicht nur Darlehen ausgezahlt sondern auch Darlehensrückführungen sowie Zinsforderungen fällig.

Kalendersysteme

Es gibt auch heute noch verschiedene Kalendersysteme:

  • Mondkalender (z.B. der Islamische Kalender).
  • Solarkalender (bei uns in der Form des Gregorianischen Kalenders in Gebrauch)
  • Lunisolarkalender (Jüdischer Kalender, traditionell chinesischer Kalender, keltischer Kalender)
  • Astronomischer ägyptischer Kalender (orientierte sich an dem Stern Sirius).
  • Und andere Kalendersysteme

Bei uns ist der gregorianische Kalender im Gebrauch. Dieser basiert auf einem Solarkalender. Die meisten Kulturen orientierten sich bei ihrer Zeitmessung an den durch die Sonne bestimmten Jahreszeiten. Es gibt aber auch Kalendersysteme, die sich am Mond orientieren (Mondkalender bzw. Lunarkalender). Ein Überbleibsel davon findet sich auch in unserem Solarkalender wieder, und zwar in der Bezeichnung Monat, die sich etymologisch von Mond ableitet. Der Nachteil eines reinen Lunarkalenders besteht darin, dass er nicht mit dem Sonnenjahr korrespondieren kann, eine Eigenschaft, die in subtropischen und tropischen Breiten oft nicht die Bedeutung hat, die ihm in von den Jahreszeiten abhängigen Kulturen zukommt. Ein bekannter und heute noch gebräuchlicher lunarer Kalender ist der islamischer Kalender. Das Jahr hat in diesem zwölf Monate und durchschnittlich 354,372 Tage. Die elf Tage Differenz machen sich unter anderem darin bemerkbar, dass der Ramadan jedes Jahr elf Tage vor dem Vorjahresdatum begangen wird. Ähnlich, wie es den Christen mit der Berechnung des Osterdatum geht. Denn auch das Osterdatum folgt einem Lunaren Kalender (Datum Ostern, Fasching und Karneval). Außerdem gibt es noch den Lunisolarkalender. Dieser versucht, einen reinen Lunarkalender an das Sonnenjahr anzupassen. Bekannte Lunisolarkalender sind der jüdische, der traditionelle chinesische und der keltische Kalender.

Natürlich gibt es auch noch den esoterischen Mondkalender. Und auch das Mondjahr 2018 ist nichts anderes als ein Esoterikkalender.

Und es gibt noch andere Kalendersysteme, die sich weder an Sonne noch Mond orientieren: Der astronomische ägyptische Kalender orientierte sich an dem sehr hellen Stern Sirius. Die Maya-Kalender basierten auf einer regelmäßigen Folge von 20 Tagen und einer 52 Jahre dauernden Kalenderrunde.

Der gedruckte Kalender

Trotz Internet, Smartphone, Computer, Ebook-Reader und was es sonst noch alles an elektronischen Hilfsmitteln gibt, ist der gedruckte Kalender auch heute bei uns noch sehr beliebt. Gerade mit schönen Bildern versehen, die eben auch die persönlichen Vorlieben widerspiegeln, finden sich Bildkalender, Wandkalender oder auch Broschürenkalender an vielen Wänden wieder. Ganz aus der Mode kommt der Kalender wohl trotz PC und Smartphone nicht.

Sehr beliebt sind zum Beispiel Katzenkalender, Hundekalender oder auch Pinguinkalender. Und natürlich gibt es auch praktische Kalender zum Aufhängen wie den Familienplaner oder den großflächigen Wandkalender. Und wer einen Kalender nicht an die Wand hängen möchte, der kann auch zum Tischkalender greifen. Und wer nicht jedes Jahr einen neuen Kalender kaufen möchte, der nutzt einen ewigen Kalender. Der Ewige Kalender wird daher auch meist aus Holz oder ähnlichem gefertigt. Oder man hat ein kleines Büchlein, in das man zum Beispiel Geburtstage und Jahrestage schreibt (Geburtstagskalender).

Hundertjähriger Kalender

Kein echter Kalender ist der Hundertjähriger Kalender. Entwickelt wurde dieser im 17. Jahrhundert und war eine Sammlung von Wetterbeobachtungen, die für sieben Jahre aufgestellt worden war. Man glaubte damals, dass sich diese Wetterbeobachtungen nach sieben Jahren grob wiederholen würden. Ein findiger Geschäftsmann machte dann aus diesen sieben Jahres Zyklus den Hundertjährigen Kalender. Dieser verkaufte sich schon damals äußerst gut. Vielleicht weil die Idee, das Wetter in Regeln zu pressen und diese auf einen ewigen Kalender auszudehnen wirklich charmant klingt. Leider hält sich das Wetter nur selten daran, was im Hundertjährigen Kalender steht. Es gibt auch gedruckte Hundertjährige Kalender für 2018.

Adventskalender

Ein Adventskalender (in Österreich Adventkalender) gehört seit dem 19. Jahrhundert zum christlichen Brauchtum in der Zeit des Advents. Der Kalender ist in verschiedenen Formen und Ausprägungen verbreitet, zeigt jedoch in der Regel die verbleibenden Tage bis Weihnachten an. In Spanien, hier werden die Kinder erst von den Heiligen Drei Königen am 6. Januar beschenkt, gibt es Kalender, auch mit Schokolade und kleinen Geschenken gefüllt, die eben die Tage bis zum 6. Januar herunterzählen. Und muslimische Kinder kennen den Ramadankalender. Der Ramadankalender zählt, wie viele Tage des Ramadan, des Fastenmonats bereits vergangen sind.